Atom-Müll angekommen

Vermischtes, 6. November 2020

Erstmals seit 9 Jahren ist in Deutschland wieder hoch radio-aktiver Atom-Müll angekommen. Der Atom-Müll kam aus dem Land Groß-Britannien. In dem Ort Sellafield ist eine Wiederaufarbeitungs-Anlage für Atom-Müll.

Ein Mann geht an einem Zug mit einem Castor-Behälter entlang. In dem Behälter befindet sich Atom-Müll. (dpa/Boris Roessler)

Ein Schiff hat den Atom-Müll in Castor-Behältern von Groß-Britannien in den Hafen von Nordenham in Niedersachsen gebracht. Anschließend hat man den Müll auf einen Zug geladen und nach Biblis in Hessen gebracht. In Biblis wird der Müll in dem stillgelegten Kern-Kraft-Werk gelagert. Dort bleibt er so lange, bis es ein End-Lager für Atom-Müll gibt.

11.000 Polizisten haben den Transport bewacht. In der Vergangenheit hat es große Proteste gegen solche Transporte gegeben. Diesmal waren nur wenige Atom-Kraft-Gegner da, um zu protestieren. Sie hielten Mahnwachen ab. Einige haben versucht, Bahn-Gleise zu blockieren.

Die Atom-Kraft-Gegner sagen: Es ist sehr gefährlich, den Atom-Müll zu transportieren. Außerdem kann man die Castor-Behälter in Biblis nicht reparieren, wenn es notwendig ist. Die Gesellschaft für Zwischen-Lagerung sagt: Das stimmt nicht. Wir können die Behälter reparieren, wenn sie undicht werden.

Die Bundes-Regierung sagt: Deutschland muss den Atom-Müll zurücknehmen. Dazu ist es verpflichtet.

www.nachrichtenleicht.de