Bayern droht mit Ausgangs-Sperre

Nachrichten, 20. März 2020

In dem Bundes-Land Bayern halten sich viele Menschen nicht an die beschlossenen Maßnahmen gegen das Corona-Virus. Der Minister-Präsident von Bayern heißt Markus Söder. Er sagt: Wenn sich viele Menschen nicht freiwillig einschränken, dann wird es in Bayern eine Ausgangs-Sperre geben.

Der Minister-Präsident von Bayern: Markus Söder (picture alliance | Sven Hoppe | dpa )

Das heißt: die Menschen dürfen dann ihre Wohnung nur noch aus einem besonderen Grund verlassen. Sie dürfen noch zur Arbeit fahren, in den Supermarkt oder zum Arzt gehen.

In Deutschland stecken sich immer mehr Menschen mit dem Corona-Virus an. Einige sind schon daran gestorben. Auch in allen anderen Ländern in Europa gibt es viele Menschen, die sich angesteckt haben. Die Länder haben deshalb die Grenzen zu ihren Nachbar-Ländern geschlossen. Sie wollen damit verhindern, dass die Menschen reisen und sich noch mehr Bürger mit dem Virus anstecken.

Deutschland kontrolliert jetzt die Grenzen zu seinen Nachbar-Ländern. Das sind zum Beispiel die Schweiz, Österreich und Frankreich.

www.nachrichtenleicht.de