CDU-Kandidat gegen Journalisten

Nachrichten, 9. Juli 2021

In der Partei CDU gibt es einen bekannten und umstrittenen Kandidaten für die Bundestags-Wahl. Er heißt Hans-Georg Maaßen und war früher Chef vom Verfassungs-Schutz. Jetzt gibt es wieder Streit um Maaßen. Er hat gesagt: Manche Journalisten bei der „Tages-Schau“ sind links-extrem.

Maaßen hat dafür keine Beweise genannt. Die „Tages-Schau“ ist eine wichtige Nachrichten-Sendung auf dem Fernseh-Sender ARD. Maaßen hat auch gesagt: Man sollte die Biografien und den Charakter von einigen Journalistinnen und Journalisten prüfen. Viele Politikerinnen und Politiker waren deshalb empört. Sie sagen: Maaßen ist gegen die Presse-Freiheit. Einige CDU-Politiker haben Maaßen aufgefordert, die Partei zu verlassen.

Kritik gibt es auch an CDU-Chef und Kanzler-Kandidat Armin Laschet. Denn Laschet hat lange nichts zu den Sätzen von Maaßen gesagt. Politiker aus anderen Parteien haben deshalb gesagt: Laschet grenzt die CDU nicht genug von rechten und undemokratischen Meinungen ab.

Laschet hat dann nach einigen Tagen in einer Talk-Show gesagt: Die CDU ist für Presse-Freiheit. Und: Ich will mich nicht zu jedem Satz von Maaßen äußern. Denn schon früher gab es umstrittene Sätze von Maaßen.

www.nachrichtenleicht.de