Corona-Lage in Europa wird ernster

Nachrichten, 16. Oktober 2020

In vielen Ländern in Europa wird die Corona-Lage ernster. Fast überall haben sich wieder viel mehr Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt. In Frankreich hat es an einem Tag fast 27.000 neue Fälle gegeben. Das ist sehr viel.

In den Niederlanden gibt es wieder mehr schwere Corona-Erkrankungen (Sem van der WAl/ANP/AFP)

Der Präsident von Frankreich heißt Emmanuel Macron. Er hat strengere Maßnahmen mitgeteilt. Ab Samstag gilt der Gesundheits-Notstand. Das heißt: Es gibt wieder Ausgangs-Sperren. Die Menschen dürfen ihre Wohnungen und Häuser zwischen 21 Uhr am Abend und 6 Uhr am Morgen nur noch in besonderen Fällen verlassen. Restaurants, Bars und Kinos sind abends geschlossen.

In den Niederlanden sind Bars, Cafes und Restaurants schon seit Tagen geschlossen. Zwischen 20 Uhr abends und 7 Uhr morgens darf kein Alkohol mehr verkauft oder auf der Straße getrunken werden. Die Menschen dürfen sich zu Hause nur noch mit 3 anderen Personen treffen. Auf der Straße müssen alle einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Es gibt auch immer mehr schwere Corona-Erkrankungen. Deshalb mussten mehrere Kranken-Häuser ihre Not-Aufnahme schon schließen.

In den Ländern Belgien, Großbritannien, Tschechien und Polen ist die Lage ähnlich. Die EU-Kommission hat gesagt: Die Lage ist überall in Europa sehr ernst.

www.nachrichtenleicht.de