Corona-Zahlen sinken

Nachrichten, 29. Januar 2021

In Deutschland ist zum 1. Mal seit Monaten die Zahl von den Menschen gesunken, die sich mit dem Corona-Virus angesteckt haben. Aber trotzdem gibt es keinen Grund für Entwarnung: Politiker überlegen, dass es Einreise-Verbote nach Deutschland geben kann.

Ein Mann sitzt mit FFP2-Maske in einer U-Bahn in Berlin. (Christoph Soeder/dpa)

Die deutschen Gesundheits-Ämter haben zuletzt innerhalb von einer Woche 98 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner gemeldet. Kurz vor Weihnachten waren es noch fast 198 Infektionen.

Die Bundes-Regierung plant trotzdem ein Einreise-Verbot. Es soll für Länder wie Portugal, Groß-Britannien, Süd-Afrika und Brasilien gelten. Der Grund: In diesen Ländern gibt es neue Formen von dem Corona-Virus. Diese neuen Formen sind viel ansteckender. Forschende haben einige von den veränderten Virus-Formen schon in Deutschland entdeckt.

Deshalb gibt es auch neue Regeln für das Tragen von Mund-Nasen-Masken. Beim Einkaufen und in Bussen und Bahnen darf man jetzt keine Stoff-Maske mehr tragen. Es müssen FFP2 oder OP-Masken sein. Sie schützen besser gegen das Corona-Virus, sind aber auch teuer.

Der Lock-Down gilt mindestens noch bis zum 14. Februar. Die meisten Geschäfte bleiben geschlossen. Auch die Schulen machen noch nicht wieder auf. Unterricht gibt es über das Internet. Viele Menschen sollen von zuhause aus arbeiten.

www.nachrichtenleicht.de