Ehrung für Afghanistan-Einsatz

Nachrichten, 15. Oktober 2021

Soldaten und Soldatinnen sind in Berlin für ihren Einsatz in dem Land Afghanistan geehrt worden. Bundes-Präsident Steinmeier hat gesagt: Deutschland ist stolz auf sie.

Soldaten und Soldatinnen werden mit einem „Großen Zapfenstreich“ geehrt. (Christophe Gateau/dpa)

Für die Soldaten wurde in Berlin ein „Großer Zapfen-Streich“ abgehalten. Das ist die höchste Zeremonie der Bundes-Wehr. Es ist eine feierliche Abend-Veranstaltung mit Fackeln und Musik. Der Zapfen-Streich fand vor dem Reichstags-Gebäude statt.

Bundes-Präsident Steinmeier hat den Soldatinnen und Soldaten für ihren Einsatz in Afghanistan gedankt. Er hat gesagt: Nicht alles hat in Afghanistan so geklappt, wie Deutschland sich das vorgestellt hat. Aber die Bundes-Wehr hat gute Arbeit geleistet. Auch die Verteidigungs-Ministerin hat gesagt: Es gibt keine Demokratie in dem Land. Aber viele Afghaninnen und Afghanen sind sicherer und freier aufgewachsen als früher. 

Die Bundeswehr war 20 Jahre in Afghanistan. Sie ist im Mai mit den internationalen Truppen abgezogen. Der Abzug war sehr chaotisch. Seitdem herrschen in Afghanistan wieder die Taliban. Deshalb gibt es Zweifel am Sinn von dem Einsatz. Mehr als 150.000 deutsche Soldaten waren in dem Land. 59 wurden getötet. Viele wurden verletzt oder haben heute psychische Probleme. 

www.nachrichtenleicht.de