Gedenken an Holocaust

Vermischtes, 29. Januar 2021

In Deutschland und an vielen Orten auf der Welt ist an die Millionen Opfer von dem Nazi-Regime erinnert worden. Im Bundestag gab es eine Gedenk-Veranstaltung. Den Gedenk-Tag gibt es seit dem Jahr 1996.

Der Bundestag in Berlin erinnert an die Opfer von dem Holocaust. (dpa/Michael Kappeler)

Den Gedenk-Tag nennt man Holocaust-Gedenk-Tag. Bundes-Kanzlerin Angela Merkel erklärte: Deutschland hat eine Verantwortung, gegen Anti-Semitismus und Rassismus zu kämpfen. Im Bundestag warnte Parlaments-Präsident Wolfgang Schäuble: In Deutschland nimmt die Feindseligkeit gegenüber Juden und Menschen mit anderem Aussehen zu. Es ist schlimm, dass jüdische Einrichtungen von der Polizei geschützt werden müssen. 

Die Präsidentin von der Israelitischen Kultus-Gemeinde in München und Oberbayern heißt Charlotte Knobloch. Sie hat als Gast-Rednerin im Bundestag gesprochen. Knobloch hat gefordert: Die Gesellschaft muss stärker gegen Juden-Hass vorgehen. 

Der amerikanische Präsident Joe Biden und der israelische Präsident Reuven Rivlin haben gefordert: Völker-Morde und Anti-Semitismus müssen verhindert werden.

www.nachrichtenleicht.de