Gewalt in Frankfurt

Nachrichten, 24. Juli 2020

In der Stadt Frankfurt am Main hat es Gewalt gegeben. Hunderte junge Menschen haben eigentlich friedlich auf dem Opern-Platz gefeiert. Dann gab es Streit mit der Polizei.

In der Stadt Frankfurt wurde eine Bus-Haltestelle kaputt gemacht. (dpa-Bildfunk / Hit Radio FFH)

Die Polizei wollte einem Verletzten auf dem Opern-Platz helfen. Dann haben junge Menschen die Polizistinnen und Polizisten angegriffen. Sie haben zum Beispiel Flaschen auf die Polizei und die Polizei-Autos geworfen. Auch andere Dinge wurden kaputt gemacht, zum Beispiel eine Bus-Halte-Stelle.

Jetzt fragen sich viele: Warum hat es plötzlich diese Gewalt gegeben? Denn schon vor wenigen Wochen gab es eine ähnliche Situation in der Stadt Stuttgart. Einige Menschen sagen: Weil die Diskotheken wegen des Corona-Virus geschlossen sind, ist einigen jungen Menschen sehr langweilig. Sie haben zuviel Energie und kommen auf dumme Ideen.

Unter den jungen Menschen waren viele mit Migrations-Hintergrund. Das bedeutet: Die Eltern der jungen Menschen sind nicht in Deutschland geboren. Einige glauben nun: Es gibt ein Problem mit Menschen mit Migrations-Hintergrund. Andere sagen: Das stimmt nicht.

Es gibt noch einen Erklärungs-Versuch: In den vergangenen Wochen wurde viel über Rechts-Extremismus in der Polizei und über Polizei-Gewalt berichtet. Manche glauben nun: Wegen der Berichte ist die Polizei für viele Menschen zum Feind geworden. Bundes-Innen-Minister Seehofer will nun eine Studie zur Gewalt gegen Polizisten machen lassen. Davor hatte Seehofer noch eine Studie zu Rechts-Extremismus in der Polizei gestoppt.

www.nachrichtenleicht.de