Gipfel für Libyen

Nachrichten, 24. Januar 2020

In dem Land Libyen gibt es Krieg. Viele Länder wollen, dass der Krieg aufhört. Deswegen haben sich jetzt wichtige Leute in der Stadt Berlin getroffen.

In Berlin haben sich viele Staaten getroffen und überlegt, wie der Krieg in Libyen aufhören kann. (Bundesregierung)

In Libyen streiten vor allem 2 Menschen und ihre Helfer: Auf der einen Seite gibt es den Minister-Präsidenten. Er heißt Sarradsch. Auf der anderen Seite gibt es einen General. Er heißt Haftar. Beide wollen die Macht in Libyen haben.

Das Problem in Libyen ist: Sarradsch und Haftar werden von anderen Ländern unterstützt. Sarradsch bekommt zum Beispiel Hilfe von der Türkei. Haftar bekommt Hilfe zum Beispiel von Russland und Frankreich. Libyen hat viel Öl und Gas, das sind wertvolle Rohstoffe. Viele Staaten möchten die Rohstoffe gerne haben. Deshalb helfen sie im Krieg und hoffen, dass ihre Seite gewinnt.

Jetzt hat die deutsche Regierung alle beteiligten Staaten zu einer Konferenz eingeladen. Es wurde viel geredet. Dann haben die ausländischen Staaten versprochen: Wir liefern keine Waffen mehr nach Libyen. Manche Menschen hoffen: Jetzt hört der Krieg auf. Aber: Erst mal müssen sich alle an ihr Versprechen halten. Bis es wirklich keinen Krieg mehr in Libyen gibt, ist es ein langer Weg.

www.nachrichtenleicht.de