Haus-Ärzte impfen gegen Corona

Nachrichten, 9. April 2021

In Deutschland impfen jetzt auch Haus-Ärzte gegen das Corona-Virus. Am 1. Tag haben die Ärzte mehr als 650.000 Menschen geimpft. Das ist doppelt so viel wie sonst an einem Tag.

Eine Haus-Ärztin impft eine Frau gegen das Corona-Virus. (dpa-Bildfunk / Christoph Schmidt)

Bislang bekommen Haus-Ärzte pro Woche Corona-Impf-Stoff für ungefähr für 20 Menschen. Viele Menschen in Deutschland möchten sich jetzt impfen lassen. Sie haben sich auf Warte-Listen bei den Ärzten eintragen lassen. Ende April sollen die Haus-Ärzte mehr Impf-Stoff bekommen.

In Deutschland hat es zuletzt viel Kritik gegeben, weil es mit den Impfungen nur langsam vorangeht. In anderen Ländern zum Beispiel Israel oder Groß-Britannien sind schon viel mehr Menschen geimpft. 

Ein Problem ist, dass die Unternehmen nicht genug Impf-Stoff liefern. Probleme hat es auch mit dem Impf-Stoff von dem Unternehmen Astrazeneca gegeben. Einige Frauen waren nach Impfungen gestorben. 

Weil es so viele Corona-Fälle in Deutschland gibt, möchte Bundes-Kanzlerin Merkel, dass der Bundes-Tag Gesetze ändert. Der Grund: Die Bundes-Regierung soll in der Corona-Krise mehr entscheiden dürfen als die Bundes-Länder. Die Bundes-Länder entscheiden bisher selbst darüber, welche Regeln in der Corona-Krise gelten. Je nach Bundes-Land gibt es sehr unterschiedliche Regeln. Merkel meint: Damit die Corona-Zahlen in Deutschland sinken, muss es in allen Bundes-Ländern dieselben Regeln geben.

www.nachrichtenleicht.de