Haus-Arrest für Sarkozy

Nachrichten, 1. Oktober 2021

Nicolas Sarkozy war vor einigen Jahren Präsident von dem Land Frankreich. Jetzt hat ein Gericht Sarkozy zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Das Gericht meint: Sarkozy hat Geld für den Wahl-Kampf ausgegeben, obwohl das verboten ist. Sarkozy kann die Strafe zu Hause verbüßen: Das nennt man Haus-Arrest.

Der ehemaliger französische Präsident Nicolas Sarkozy ist bei einem Prozess in Paris. (imago/Xinhua/Aurelien Morissard)

Die Richter finden: Sarkozy hat die Kosten für den Wahl-Kampf nicht kontrolliert, als er 2012 für die Präsidentschafts-Wahl kandidiert hat.

Das Gericht hat 13 weitere Personen verurteilt. Sarkozy kann die Strafe in seinem Haus verbüßen. Sarkozy wird dann elektronisch überwacht.

Im März hatte ein Gericht Sarkozy in einem Bestechungs-Prozess zu 3 Jahren Gefängnis verurteilt. Er musste aber nicht wirklich ins Gefängnis. 1 Jahr muss er in Haus-Arrest. 2 Jahre von der Strafe sind auf Bewährung: Das bedeutet, Sarkozy muss nur ins Gefängnis, wenn er noch einmal etwas Verbotenes macht. Seine Anwältin hat bereits gesagt: Wir erkennen das Urteil nicht an. Ein anderes Gericht soll nochmal über den Fall entscheiden.

Nikolas Sarkozy ist 66 Jahre alt. Er war von 2007 bis 2012 der Präsident von Frankreich. Er ist Mitglied von der konservativen Partei.

www.nachrichtenleicht.de