Hongkonger Aktivist muss ins Gefängnis

Nachrichten, 4. Dezember 2020

Joshua Wong ist ein junger Politiker in der Stadt Hongkong in dem Land China. Er kämpft seit Jahren für mehr Demokratie. Darum sagt man auch: Er ist ein Aktivist. Jetzt hat ein Gericht ihn zu mehr als einem Jahr Gefängnis verurteilt.

Der Aktivist Joshua Wong (rechts) ist zu einer Haft-Strafe verurteilt worden. (picture alliance /AP Photo / Kin Cheung)

Joshua Wong ist 24 Jahre alt. In dem Gerichts-Prozess ging es um Proteste im Juni 2019. Das Gericht sagt: Joshua Wong hat eine Demonstration organisiert, die nicht erlaubt war. Die Demonstration war vor der Polizei-Zentrale von Hongkong.

Joshua Wong sagt: Ja, das stimmt. Ich habe diese Demonstration organisiert. Das Gericht hat auch zwei andere Aktivisten verurteilt. Sie heißen Agnes Chow und Ivan Lam. Auch sie haben zugegeben, dass sie bei den Protesten dabei waren. Alle drei jungen Leute kennen sich schon seit Jahren.

In Hongkong gibt es seit langer Zeit Demonstrationen. Eigentlich hat die Stadt besondere Rechte. Das heißt: Es müsste mehr Freiheit geben als im Rest von China. Doch die Regierung von China will diese Freiheit einschränken. Seit ein paar Monaten gibt es zum Beispiel ein neues Gesetz. Wer China kritisiert oder wer für ein unabhängiges Hongkong ist, kann hart bestraft werden. Auch Joshua Wong hat dieses Gesetz kritisiert.

www.nachrichtenleicht.de