Impf-Empfehlung für alle ab 12

Nachrichten, 20. August 2021

Die Fachleute von der Impf-Kommission haben lange gezögert. Jetzt aber empfehlen sie, alle Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren gegen das Corona-Virus impfen zu lassen.

Eine Schülerin wird geimpft. (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Die Impf-Kommission für Deutschland heißt Stiko. Die Fachleute von der Stiko sagen: Die Vorteile von der Impfung sind größer als die Nachteile. Das bedeutet: Es gibt Risiken, etwa für seltene Neben-Wirkungen. Aber der Schutz vor Corona ist wichtiger.

Bislang gab es nur eine Impf-Empfehlung für Kinder, die Vor-Erkrankungen haben. Die Experten hatten gesagt: Wir wollen erst noch mehr Daten aus anderen Ländern abwarten, um zu sehen, welche Neben-Wirkungen es für Kinder möglicherweise gibt. Zum Beispiel aus dem Land USA. Dort wurden schon knapp 10 Millionen Kinder gegen Corona geimpft.

Politikerinnen und Politiker in Deutschland haben die Impf-Empfehlung ab 12 schon lange gefordert. Sie befürchten, dass die Schulen sonst zu „Hotspots“ werden. Das heißt, dass sich dort besonders viele mit dem Virus infizieren. Denn die Delta-Variante von dem Virus ist viel ansteckender. Und die Corona-Zahlen in Deutschland steigen wieder sehr stark. 

In einigen Bundes-Ländern soll es jetzt auch Impfungen direkt an Schulen geben. Eine Impf-Pflicht gibt es aber nicht.

www.nachrichtenleicht.de