Impf-Stoff nicht wirksam genug

Nachrichten, 18. Juni 2021

Curevac ist eine deutsche Firma. Sie forscht gerade an einem Corona-Impf-Stoff. Neue Ergebnisse zeigen aber, dass der Impf-Stoff nicht so gut wirkt.

Der Impf-Stoff von Curevac wirkt wohl nicht so gut wie andere Impf-Stoffe. (picture alliance / Bildagentur-online/Ohde)

Curevac macht gerade einen wichtigen Test von dem Impf-Stoff. 40.000 Menschen machen dabei seit Monaten mit. Nun kam heraus: Der Impf-Stoff wirkt nur zu 47 Prozent gegen die Krankheit Covid-19. Das ist nicht gut genug. Andere Impf-Stoffe wirken zu mehr als 80 oder 90 Prozent.

Der Chef von Curevac sagt: Das Problem sind die vielen Varianten von dem Corona-Virus. Er meint damit: Das Virus verändert sich ständig. Jede neue Veränderung kann Folgen für die Wirksamkeit von einem Impf-Stoff haben. Auch bei anderen Impf-Stoffen weiß man noch nicht genau, wie gut sie gegen veränderte Corona-Viren wirken.

In Deutschland ist inzwischen ungefähr die Häfte aller Menschen mindestens einmal geimpft. Fast jeder 3. hat schon den vollen Impf-Schutz. Seit kurzem gibt es in Deutschland auch digitale Impf-Nachweise. Das heißt: Man bekommt nicht nur einen Stempel und einen Aufkleber in den gelben Impf-Pass aus Papier. Sondern man kann sich die Bestätigung für eine Impfung auch auf das Handy laden. Den digitalen Nachweis bekommt man zum Beispiel in vielen Apotheken.

www.nachrichtenleicht.de