Krawalle in Stuttgart

Nachrichten, 26. Juni 2020

In der Stadt Stuttgart hat es am letzten Wochen-Ende schwere Krawalle gegeben: Junge Menschen haben Schaufenster-Scheiben eingeschlagen und Autos zerstört. Sie haben auch Polizistinnen und Polizisten angegriffen.

In Stuttgart haben junge Menschen Polizisten angegriffen und Geschäfte zerstört. (Foto: Christoph Schmidt/dpa)

Es ist noch unklar, warum es zu den Krawallen gekommen ist. Mehrere 100 junge Menschen haben sich in der Innen-Stadt getroffen, weil sie feiern wollten. Die Polizei hat gegen Mitternacht einen jungen Mann auf Drogen kontrolliert. Andere junge Menschen kamen dazu und haben Polizisten angegriffen. Sie haben Steine und Flaschen geworfen. Die Polizei glaubt: Am Ende waren es 500 junge Menschen.

Nach vielen Stunden erst waren die Krawalle zu Ende. Fast 20 Menschen sind dabei verletzt worden. Diebe haben aus 40 Geschäften Sachen gestohlen.

Bundes-Innen-Minister Horst Seehofer hat gefordert: Es muss harte Strafen für die Angreifer geben. Bundes-Präsident Frank-Walter Steinmeier hat gesagt: Die Polizei muss respektiert werden. Es geht nicht, dass Menschen Polizistinnen und Polizisten angreifen.

Seehofer hat sich besonders über einen Zeitungs-Artikel geärgert. In dem Artikel von der „Tageszeitung“ hat eine Journalistin die Polizei mit Müll verglichen. Seehofer hat zuerst gesagt: Ich zeige die Journalistin an. Am Ende hat er aber auf die Anzeige verzichtet.

www.nachrichtenleicht.de