Krise in Thüringen

Nachrichten, 14. Februar 2020

Im Bundes-Land Thüringen dauert die Regierungs-Krise an. Der neue Minister-Präsident Thomas Kemmerich von der Partei FDP ist zurück-getreten. Er war nur 3 Tage im Amt.

Thomas Kemmerich ist zurück-getreten. (dpa / Martin Schutt)

Thomas Kemmerich war im Landtag von Thüringen mit den Stimmen von der Partei AfD gewählt worden. Das fanden viele Menschen nicht gut. Auch viele Politiker waren empört. Bundes-Kanzlerin Merkel von der CDU hat gesagt: Die Wahl von Kemmerich war falsch.

Das hat die FDP unter Druck gesetzt. Der Chef von der FDP heißt Christian Lindner. Er hat Kemmerich gesagt, dass er nicht Minister-Präsident bleiben darf. Kemmerich ist jetzt nur noch geschäfts-führend im Amt. Das heißt: so lange, bis ein neuer Minister-Präsident gewählt ist.

Wie es jetzt weiter geht in Thüringen, ist noch unklar. Bodo Ramelow von der Partei Die Linke will wieder Minister-Präsident werden. Linke, SPD und Grüne haben aber keine Mehrheit im Landtag. Ramelow braucht daher Stimmen von der CDU oder FDP. Denn er will nicht auf Stimmen von der AfD angewiesen sein.   

www.nachrichtenleicht.de