Kritik an Siemens

Vermischtes, 17. Januar 2020

Klima-Schützer haben die deutsche Firma Siemens kritisiert. Die Firma will Technik für ein Kohle-Berg-Werk in das Land Australien liefern. Das finden die Klima-Schützer nicht gut.

Der Chef von der deutschen Firma Siemens: Joe Kaeser. (picture alliance / dpa / Soeren Stache)

Das Kohle-Berg-Werk soll sehr groß werden. Wenn man Kohle verbrennt, kann man Strom machen. Aber beim Verbrennen von Kohle wird viel CO2 in die Luft ausgestoßen. Das macht den Klima-Wandel schlimmer. Deshalb wollen die Klima-Schützer nicht, dass das Berg-Werk gebaut wird.

Außerdem gibt es im Moment sehr große Feuer in Australien. Forscher sagen: Die Feuer sind auch durch den Klima-Wandel so groß geworden. Die Forscher sagen weiter: Um den Klima-Wandel zu stoppen, sollte man keine Kohle-Berg-Werke mehr bauen.

Der Chef von Siemens heißt Joe Kaeser. Er hat sich mit deutschen Klima-Schützern getroffen. Er hat danach gesagt: Mir ist Klima-Schutz auch sehr wichtig. Aber ein paar Tage später hat er erklärt: Wir liefern die Technik trotzdem nach Australien. Deshalb sind viele wütend auf ihn.

Kaeser sagt: Wir sind eine Firma und müssen einen Vertrag in Australien erfüllen. Wenn wir diesen Vertrag nicht erfüllen, müssen wir Strafe zahlen und können kein Geld verdienen. Kaeser sagt aber auch: In Zukunft wollen wir dann mehr auf den Klima-Schutz achten.

www.nachrichtenleicht.de