Lockerungen von Corona-Regeln

Nachrichten, 7. Mai 2021

Einige Bundes-Länder haben die strengen Corona-Regeln gelockert. Die Lockerungen gelten vor allem für Menschen, die vollständig geimpft sind. Und für Menschen, die nach einer Corona-Infektion wieder gesund sind.

In einigen Bundes-Ländern sind Bier-Gärten wieder geöffnet. (www.imago-images.de / Thomas Dinges)

Sie brauchen beim Einkaufen, beim Friseur oder im Museum keinen negativen Schnell-Test mehr. Für diese Menschen gilt auch nicht mehr die Ausgangs-Sperre in der Nacht. Die Masken-Pflicht und die Abstands-Regeln gelten aber weiterhin. In Deutschland hat fast jeder 3. Mensch inzwischen eine 1. Corona-Impfung erhalten. In einigen Städten und Land-Kreisen dürfen auch Restaurants, Bier-Gärten und Cafés wieder öffnen. Bedingung ist: Die Corona-Zahlen dürfen nicht zu hoch sein.

Es gab viele Klagen vor dem Bundes-Verfassungs-Gericht gegen diese Corona-Regeln. Der Grund: Die Grund-Rechte werden eingeschränkt. Die Grund-Rechte stehen im Grund-Gesetz. Die Grund-Rechte wurden eingeschränkt, um Menschen vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen.

Es gibt Kritik an der Entscheidung, dass die Lockerungen für einige Menschen nicht mehr gelten. Einige finden es nicht richtig, dass geimpfte Menschen mehr dürfen als nicht-geimpfte Menschen.

Durch die Corona-Krise haben viele Kinder und Jugendliche Schul-Unterricht verpasst. Und sie hatten weniger Freizeit-Programme. Die Bundes-Regierung hat deshalb entschieden: Es gibt 2 Milliarden Euro für die Kinder und Jugendlichen. Von dem Geld soll Nachhilfe-Unterricht bezahlt werden. Außerdem gibt es Geld für Musik- oder Sport-Unterricht oder Ferien-Freizeiten. Familien, die wenig Geld haben, sollen 100 Euro für jedes Kind bekommen. Viele Menschen finden: Das ist zu wenig Geld, um allen wirklich zu helfen.

www.nachrichtenleicht.de