Machu Picchu wieder eröffnet

Vermischtes, 6. November 2020

Wegen der vielen Corona-Fälle ist die berühmte Ruinen-Stadt Machu Picchu in dem Land Peru 8 Monate geschlossen gewesen. Jetzt dürfen wieder Touristen die Stadt besichtigen.

Die Ruinen-Stadt Machu Picchu in dem Land Peru. (Erika Harzer)

Aus Sicherheits-Gründen dürfen aber jeden Tag nur 675 Menschen kommen. Vor dem Ausbruch von Corona waren es jeden Tag mehr als 2.000 Menschen. 

Das Volk der Inka hat die Stadt vor 500 Jahren gebaut. Seit 1983 gehört der Machu Picchu zum Welt-Kultur-Erbe von der UNESCO. Die Stadt mit den vielen Tempeln ist auf Terrassen gebaut worden. Die Stadt liegt in den Anden. Die Anden sind ein Hoch-Gebirge in Süd-Amerika.

www.nachrichtenleicht.de