Mehr Vielfalt im Wetter-Bericht

Vermischtes, 8. Januar 2021

Im Wetter-Bericht gibt es Namen für gutes und schlechtes Wetter. Bisher waren das oft typisch deutsche Namen wie Heike und Frank. Dieses Jahr wird das anders. Jetzt gibt es auch Namen wie Ahmet, Bozena oder Dimitrios.

Screenshot von der Webseite der Kampagne der Aktion „Wetterberichtigung“ der Neuen Medienmacher*innen, https://wetterberichtigung.org/ (Screenshot von der Webseite https://wetterberichtigung.org/ am 5.1.2021)

Beim Wetter unterscheidet man zwischen Hoch und Tief. Man sagt auch Hochdruck-Gebiet und Tiefdruck-Gebiet. Ein Hoch bringt schönes Wetter, ein Tief bringt Regen oder Schnee. Jedes Hoch und jedes Tief bekommt einen Namen.

Eine Organisation in Deutschland hat sich jetzt Patenschaften für das Wetter gekauft. Das bedeutet: Die Organisation darf entscheiden, welchen Namen ein Hoch oder ein Tief bekommt.

Die Organisation sind die Neuen deutschen Medien-Macherinnen und Medien-Macher. Die Organisation ist  für mehr Vielfalt im Journalismus. Die Organisation sagt: In Deutschland gibt es viele Menschen mit Migrations-Hintergrund. Migrations-Hintergrund heißt, dass man aus einem anderen Land kommt oder dass zum Beispiel die Eltern aus einem anderen Land kommen.

Die Organisation sagt: Die Vielfalt in Deutschland soll man auch beim Wetter sehen. Die Organisation hat darum 14 Namen für dieses Jahr gekauft. Darum heißt das erste Tief in diesem Jahr nun Ahmet.

www.nachrichtenleicht.de