Merkel in den USA

Nachrichten, 16. Juli 2021

Bundes-Kanzlerin Merkel ist zu Gesprächen mit der neuen Regierung von dem Land USA nach Washington gereist. Der Besuch soll ein Neu-Anfang von den Beziehungen beider Staaten sein.

Bundes-Kanzlerin Merkel mit US-Präsident Biden. (AFP / Saul Loeb)

Die Beziehungen zwischen Deutschland und den USA waren unter Präsident Donald Trump sehr schlecht. Auch deshalb hat der neue Präsident Joe Biden Merkel nach Washington eingeladen. 

Zum Auftakt sprach Merkel mit Vize-Präsidentin Kamala Harris. Beide haben gesagt: Unsere Länder haben gemeinsame Werte. Es ist wichtig, die Demokratie zu stärken. 

Im Anschluss empfing Biden Merkel. Bei dem Gespräch ging es um das Verhältnis zu China und Russland, aber auch um das umstrittene Thema Nord Stream 2.

Der Besuch in Washington ist vermutlich die letzte USA-Reise Merkels als Kanzlerin. Biden sagte: Die Verdienste von Angela Merkel sind historisch. Und: Ich werde sie in der Politik vermissen.

www.nachrichtenleicht.de