Mord an Lübcke gestanden

Nachrichten, 7. August 2020

Vor gut einem Jahr wurde der Politiker Walter Lübcke ermordet. Er wurde auf seiner Terrasse erschossen. Jetzt hat ein angeklagter Mann vor Gericht gesagt: Ich habe Walter Lübcke erschossen.

Der angeklagte Mann im Lübcke-Prozess geht zu einem Platz im Gerichts-Saal. (picture alliance/Ronald Wittek/epa-Pool/dpa)

Walter Lübcke war in der Partei CDU. Lübcke hat zum Beispiel dafür gesorgt, dass Unterkünfte für Flüchtlinge gebaut werden. Dafür haben ihn manche Menschen beschimpft. Diese Menschen wollten nicht, dass Flüchtlinge bei ihnen in der Nähe wohnen.

Die Polizei hat nach dem Mord einen Mann festgenommen. Die Ermittler glauben: Der Mann ist rechts-extrem. Sie glauben: Der Mann hat vor einigen Jahren schon versucht, einen Asyl-Bewerber zu ermorden. Bei der Polizei hatte dieser Mann gesagt: Ja, ich habe Lübcke erschossen. Vor Gericht hat der Mann dann aber gesagt: Nein, ich habe Lübcke nicht erschossen. Jetzt aber hat er wieder gesagt: Ich habe Lübcke erschossen.

Der Prozess geht jetzt noch weiter. Es ist auch ein anderer Mann vor Gericht. Dieser Mann soll bei dem Mord geholfen haben.

www.nachrichtenleicht.de