Papst besucht den Irak

Vermischtes, 12. März 2021

Papst Franziskus hat das Land Irak besucht. Er ist der erste Papst, der eine Reise in das muslimische Land gemacht hat. Franziskus hat im Irak viele wichtige Leute getroffen.

Der Papst ist in den Irak gereist. (AP / DPA / Andrew Medichini / dpa-Bildfunk)

Er hat ihnen gesagt, dass sich die Menschen nicht streiten sollen, nur weil sie an unterschiedliche Religionen glauben. Der Papst meint: Deshalb darf es keine Gewalt und keinen Terror auf der Welt geben.

Zum Abschluss seiner Reise hat der Papst eine Messe in der Stadt Erbil gefeiert. Tausende Menschen kamen, weil sie den Papst sehen wollten. Im Irak leben aber nur wenige Christen. Die meisten Menschen dort sind Muslime. 

Der Papst war vier Tage lang im Irak. Er hat gesagt, dass diese Reise für ihn ganz wichtig ist – auch in der Corona-Pandemie. Einige Leute hatten vor der Reise gesagt, dass Franziskus wegen Corona lieber nicht in den Irak fliegen soll. 

www.nachrichtenleicht.de