Proteste in Kuba

Nachrichten, 16. Juli 2021

In dem Land Kuba gibt es Proteste gegen die Regierung. Das passiert in Kuba sehr selten. So große Proteste wie jetzt hat es seit Jahr-Zehnten nicht mehr gegeben.

In der Stadt Havanna sind viele Menschen auf die Straße gegangen. (Eliana Aponte / AP / dpa)

Kuba ist ein kommunistisches Land. Die Menschen können nicht frei leben. Immer wieder gibt es zu wenig Essen oder zu wenig Strom. Deshalb protesierten die Menschen nun. Viele Menschen wurden schon festgenommen.

Die Probleme sind durch die Corona-Pandemie größer geworden. Zum Beispiel kommen jetzt keine Touristen mehr nach Kuba und die Leute verdienen deshalb kaum Geld. Einige Kubaner leben in den USA. Normalerweise senden sie Geld zu ihren Familien nach Kuba. In der Corona-Krise können aber auch die Kubaner in den USA weniger Geld senden.

Es gibt nur eine Partei in der Regierung von Kuba. Lange wurde Kuba von den Castro-Brüdern regiert. Seit Kurzem ist Miguel Díaz-Canel Präsident. Er wurde von den Castro-Brüdern ausgewählt. Díaz-Canel hat erst gesagt: Die USA sind schuld an den Problemen, sie wollen unser kommunistisches System zerstören. Jetzt sagt er: Auch wir sind schuld an den Problemen, wir wollen besser werden.

www.nachrichtenleicht.de