Proteste nach Wahl in Belarus

Nachrichten, 14. August 2020

In dem Land Belarus war am Sonntag die Präsidenten-Wahl. Das Ergebnis: Alexander Lukaschenko bleibt Präsident. Viele Menschen sind damit nicht einverstanden. Sie glauben: Die Wahl war gefälscht.

In dem Land Belarus protestieren Menschen gegen das Wahl-Ergebnis. Die Polizei versucht, die Proteste zu verhinderrn. (AFP/Sergei GAPON)

Belarus hieß früher Weiß-Russland.

Die Behörden erklären: Lukaschenko hat mehr als 80 Prozent von den Wähler-Stimmen bekommen. Lukaschenko ist seit 26 Jahren Präsident von Belarus. Die Politikerin Swetlana Tichanowskaja war auch Kandidatin bei der Präsidenten-Wahl. Sie soll weniger als 10 Prozent von den Stimmen bekommen haben.

Kritikerinnen und Kritiker glauben: Lukaschenko hat alles gemacht, damit er die Wahl gewinnt. Eigentlich passen Wahl-Beobachter auf, damit das nicht passiert. In Belarus gab es die Beobachter am Sonntag aber nicht. Jetzt protestieren viele Menschen gegen das Wahl-Ergebnis. Bei den Protesten sind schon viele Menschen verletzt oder sogar getötet worden.

Die Politikerin Tichanowskaja hat das Land inzwischen verlassen. Sie wollte mehr Gerechtigkeit und Meinungs-Freiheit in Belarus. Sie hatte Angst davor, dass sie dafür bestraft wird.

In vielen Ländern gibt es Kritik an Lukaschenko. Die EU berät noch über die Lage in Belarus. Russland ist ein enger Verbündeter von Belarus und Präsident Lukaschenko.

www.nachrichtenleicht.de