Prozess wegen Terror-Anschlägen

Vermischtes, 10. September 2021

In dem Land Frankreich hat ein wichtiger Gerichts-Prozess begonnen. Es geht um die Terror-Anschläge in der Haupt-Stadt Paris im Jahr 2015. Damals haben Terroristen 130 Menschen getötet.

Ein Polizist vor dem Gerichts-Saal in Paris. (dpa / abaca / Villette Pierrick)

Am 13. November 2015 haben Kämpfer von der IS-Terror-Miliz verschiedene Orte in Paris angegriffen: Ein Fußball-Stadion und mehrere Cafés. Die meisten Toten gab es beim Angriff auf den Konzert-Saal „Bataclan“. Es gab auch hunderte Verletzte.

Die Polizei hat viele Terroristen damals erschossen. Einige von den Angreifern haben sich selbst in die Luft gesprengt. Nur ein Terrorist hat überlebt. Er heißt Salah Abdeslam. Er ist der Haupt-Angeklagte in dem Prozess. Am Anfang von dem Prozess hat Salah Abdeslam gesagt: Mein Beruf ist Kämpfer von der IS-Terror-Miliz. Abdeslam tut es nicht leid, was er getan hat. 

Der Prozess ist in Paris. Viele überlebende Opfer und Familien-Mitglieder von den Toten sollen vor dem Gericht erzählen, was damals passiert ist: Und wie es ihnen heute damit geht. Auch Politiker und Polizisten werden von den Richtern befragt. Der Prozess wird viele Monate dauern.

www.nachrichtenleicht.de