Rechts-extremes Netzwerk bei der Polizei

Nachrichten, 18. September 2020

Bei der Polizei in Nordrhein-Westfalen hat es ein rechts-extremes Netzwerk gegeben. Polizisten haben in Whatsapp-Gruppen rechts-extreme Nachrichten verbreitet. 29 Beamte dürfen erstmal nicht mehr arbeiten.

Bei der Polizei in Nordrhein-Westfalen gibt es einen Rechts-Extremismus-Skandal. (David Young/dpa)

Gegen 11 Beamte wurden Straf-Verfahren eingeleitet. Der Landes-Innenminister von Nordrhein-Westfalen heißt Herbert Reul. Reul hat gesagt: Das ist eine Schande für die Polizei.

Nach Angaben von Reul haben sich die Polizisten Fotos von Adolf Hitler und von Hakenkreuz-Fahnen geschickt. Außerdem gibt es in den Chats Bilder, auf denen Menschen mit schwarzer Haut-Farbe erschossen werden. Auch schlimme Darstellungen von Flüchtlingen sind zu finden. Reul sagt: „Das ist übelste Hetze“. 

Das rechts-extreme Netzwerk ist nur durch einen Zufall entdeckt worden. Jetzt wird über mögliche Folgen diskutiert – zum Beispiel über Extremismus-Beauftragte bei der Polizei oder unabhängige Stellen in den Landes-Parlamenten. 

Auch in anderen Bundes-Ländern hatte es ähnliche Vorfälle bei der Polizei gegeben. 

www.nachrichtenleicht.de