Reiche Staaten einigen sich nicht auf Klima-Schutz

Nachrichten, 5. November 2021

In dem Land Italien haben sich Regierungs-Chefs und Präsidenten von 20 Ländern getroffen. Sie haben über verschiedene Themen aus der Welt-Politik gesprochen. Beim Klima-Schutz gab es keine Einigung.

Bundes-Kanzlerin Merkel war auch beim G-20-Treffen. Der italienische Minister-Präsident Draghi hat sie begrüßt. (AFP / POOL / Brendan Smialowski)

Die 20 Länder bilden zusammen eine Gruppe. Die Gruppe heißt G-20. Deutschland gehört auch dazu. Die Länder gehören zu den reicheren Ländern auf der Welt. 

Das G-20-Treffen war direkt vor der großen Klima-Konferenz von der UNO. Viele Menschen auf der Welt haben deshalb gesagt: Die G-20 sollten zeigen, dass sie besonders viel für den Klima-Schutz tun. Dann wären sie ein gutes Vorbild für alle anderen Länder. 

Am Ende vom G-20-Treffen gab es eine gemeinsame Erklärung von den Ländern. Darin steht zwar, dass der Klima-Schutz ein wichtiges Ziel ist. Aber es steht nicht darin, wann die Regierungen konkret etwas dafür tun wollen. 

Hier können Sie mehr über die Klima-Konferenz von der UNO lesen. 

www.nachrichtenleicht.de