Streit bei AfD-Partei-Tag

Nachrichten, 4. Dezember 2020

Die Partei AfD hat sich zu einem Partei-Tag getroffen. Dabei gab es Streit. Die AfD hat aber auch Vorschläge für ein Renten-Programm beschlossen.

Die Sprecher von der Partei AfD stehen der Bühne beim Partei-Tag: links steht Jörg Meuthen und rechts Tino Chrupalla. (picture alliance/Rolf Vennenbernd/dpa)

Der Streit hat mit einer Rede von Jörg Meuthen angefangen. Er ist einer von zwei Vorsitzenden der AfD. Er hat gesagt: Einige Partei-Mitglieder werden zu radikal. Zum Beispiel finden manche AfD-Mitglieder die Proteste gegen die Corona-Regeln gut. Dann sprechen sie von einer „Corona-Diktatur“ in Deutschland. Meuthen sagt: Das ist falsch, wir leben nicht in einer Diktatur, und man sollte das nicht so sagen.

Nach der Rede von Meuthen gab es viele Reaktionen auf dem Partei-Tag. Einige AfD-Mitglieder haben ihm zugestimmt. Viele haben ihn aber auch kritisiert. Es gab viele Streit-Reden auf dem Partei-Tag. Nun sagen einige Beobachter: Die Partei ist sehr gespalten.

Die AfD hatte sich eigentlich getroffen, um ein Renten-Konzept zu beschließen. Das wurde auch gemacht. Die Partei sagt darin unter anderem: Jeder soll selbst entscheiden können, wann er oder sie in den Ruhe-Stand geht. Es ist das erste Renten-Konzept der Partei.

www.nachrichtenleicht.de