Streit über Laden-Mieten

Vermischtes, 3. April 2020

Die Sport-Firma Adidas hat erklärt, dass sie wegen der Corona-Krise ihre Laden-Mieten nicht mehr bezahlen will. Das hat viele Menschen empört. Inzwischen hat Adidas nun doch bezahlt.

Aus Schutz vor dem Corona-Virus müssen zur Zeit sehr viele Läden geschlossen bleiben. Viele Firmen verdienen deshalb weniger Geld. 

Adidas war die erste große Firma, die gesagt hat: Wir wollen deshalb die Miete für den Monat April nicht bezahlen. Darüber haben sich viele Menschen aufgeregt. Sie haben gesagt: Adidas ist ein großer Konzern mit sehr viel Geld. Vielen kleinen Firmen und Geschäften geht es viel schlechter.

Wegen der Corona-Krise hatte die Bundes-Regierung ein neues Mieten-Gesetz gemacht. Das Gesetz sagt: Wer seine Miete im Moment nicht bezahlen kann, dem darf der Vermieter nicht kündigen. Das Gesetz ist für Wohnungen und kleine Läden gedacht. Jetzt versuchen aber auch große Firmen wie Adidas das Gesetz zu nutzen. Sie wollen damit Geld sparen.

Die Chefs von Adidas haben sich später entschuldigt. Und sie haben die Miete dann doch gezahlt. 

Viele andere Handels-Firmen haben auch gesagt, dass sie Probleme mit den Mieten haben. Es waren zum Beispiel Deichmann, H & M und MediaSaturn. Sie müssen sich jetzt vermutlich mit ihren Vermietern einigen. 

www.nachrichtenleicht.de