Streit zwischen Israel und Palästinensern

Nachrichten, 22. Mai 2020

Zwischen der israelischen Regierung und der palästinensischen Regierung gibt es Streit. Der Grund: Israel will Siedlungen im Palästinenser-Gebiet West-Jordan-Land besetzen.

Der Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas ist gegen den Plan von den USA und Israel. (dpa-bildfunk / AP / Majdi Mohammed)

Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas hat deshalb erklärt: Alle Vereinbarungen mit Israel und dem Land USA sind ungültig. Das Land USA hatte gemeinsam mit Israel einen Friedens-Plan ausgearbeitet. Die Palästinenser lehnen den Plan ab, weil sie nicht beteiligt sind. Auch die Vereinten Nationen und die Europäische Union lehnen den Plan ab und fordern: Israel soll den Plan aufgeben.

Der Plan von den USA und Israel sieht so aus: Es soll einen neuen Staat für die Palästinenser geben. Es ist aber unklar, wo dieser Staat das Gebiet haben soll und wie groß er sein soll. Außerdem soll die Stadt Jerusalem nur zu Israel gehören. Sie soll nicht geteilt werden. Auch das lehnen die Palästinenser ab.

Israel hat seit Sonntag eine neue Regierung. Die wichtigsten Politiker heißen Benny Gantz und Benjamin Netanjahu. Sie wollen sich als Regierungs-Chefs abwechseln. Gantz und Netanjahu sind in unterschiedlichen Parteien.

www.nachrichtenleicht.de