Türkei stoppt Schutz von Frauen

Nachrichten, 26. März 2021

Vor 10 Jahren haben viele Länder in der türkischen Stadt Istanbul vereinbart, Frauen besser vor Gewalt zu schützen. Auch Deutschland und die Türkei haben die Vereinbarung unterschrieben. Nun hat der türkische Präsident Erdogan entschieden, dass die Türkei nicht mehr dabei ist.

Menschen protestieren in Istanbul gegen den Ausstieg aus der Frauen-Vereinbarung. (AP Mehmet Guzel dpa news)

Viele Frauen in der Türkei sind wütend über diese Entscheidung. Viele 1.000 Frauen haben in der Türkei deshalb protestiert. Sie fordern: Erdogan soll die Entscheidung zurücknehmen. Die Türkei soll der Vereinbarung wieder beitreten.

Frauen-Rechts-Organisationen kritisieren schon lange, dass Frauen und Mädchen in der Türkei nicht genug vor Gewalt geschützt sind. Die Täter werden nicht oder zu milde bestraft.

Die Istanbul-Vereinbarung sieht vor: Frauen und Mädchen, denen Gewalt angetan wird, sollen besser geschützt werden, zum Beispiel in Frauen-Häusern. Gewalt gegen Frauen ist ein Verbrechen und muss bestraft werden. Zu Gewalt gehört zum Beispiel auch Einschüchterung und Benachteiligung.

www.nachrichtenleicht.de