Viele Corona-Tote

Nachrichten, 15. Januar 2021

In Deutschland stecken sich immer noch viele Menschen mit dem Corona-Virus an. Zuletzt sind im Durchschnitt etwa 880 Menschen pro Tag im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. An manchen Tagen waren es über 1.000. In der Politik gibt es Streit über das Impfen.

In Deutschland stecken sich immer noch viele Menschen mit dem Corona-Virus an. Die Zahlen verändern sich jeden Tag. Wenn man sich den Durchschnitt ansieht, kommen jeden Tag ungefähr 20.000 neue Ansteckungen dazu.

Bis Ende Januar gelten deshalb strenge Corona-Regeln. Die Regeln sollen helfen, dass sich nicht so viele Menschen anstecken.

Inzwischen sind einige hundert-tausend Menschen in Deutschland gegen die Krankheit Covid-19 geimpft. Das ist die Krankheit, die man vom Corona-Virus bekommen kann. Zuerst werden Pflege-Kräfte, einige Ärztinnen und Ärzte und Menschen über 80 Jahren geimpft. Das Impfen fängt langsam an, weil es noch nicht so viel Impf-Stoff gibt. 

Gesundheits-Minister Jens Spahn sagt: Bis zum Sommer wird es genug Impf-Stoff für alle geben. Politikerinnen und Politiker von anderen Parteien sagen: Andere Länder schaffen das schneller. Sie sagen: Spahn hätte mehr Impf-Stoff für Deutschland kaufen müssen.

Streit gibt es auch über eine Impf-Pflicht. Minister Spahn hat immer wieder gesagt: Das Impfen ist ein Angebot, es muss für alle freiwillig bleiben. Andere Politiker wollen eine Pflicht für Menschen, die in der Alten-Pflege arbeiten. 

www.nachrichtenleicht.de