Viele neue Schulden

Nachrichten, 3. Juli 2020

Der Wirtschaft in Deutschland geht es schlecht. Grund dafür ist die Ausbreitung von dem Corona-Virus. Die Bundes-Regierung hat deshalb beschlossen, der Wirtschaft zu helfen.

Die Neuverschuldung steigt in diesem Jahr sehr stark an. (imago/Chromorange)

Sie hat einen Nachtrags-Haushalt beschlossen. Damit macht Deutschland viele neue Schulden. In diesem Jahr sind es 218 Milliarden Euro.

Das viele Geld soll helfen, dass es der Wirtschaft wieder besser geht. Denn wegen der Corona-Pandemie mussten viele Firmen und Geschäfte schließen. Hilfen bekommen große und kleine Unternehmen und Kommunen. Die Mehrwert-Steuer sinkt. Deshalb kosten manche Sachen jetzt weniger. Die Regierung hofft, dass die Menschen deshalb mehr kaufen. Und Familien bekommen 300 Euro pro Kind.

Der Bundes-Tag hat dem geänderten Haushalt zugestimmt. Dafür gestimmt haben die Parteien CDU, CSU und SPD. Die Opposition hat dagegen gestimmt. Die Partei AfD hat zum Beispiel gesagt, die Regierung ist selbst schuld an der Krise. Sie findet: Viele Beschränkungen in der Corona-Krise waren übertrieben. Die Partei Die Linke hat kritisiert, dass die armen Menschen zu wenig Geld bekommen.

www.nachrichtenleicht.de