Viele Tote in Myanmar

Nachrichten, 2. April 2021

In dem Land Myanmar in Asien gibt es immer mehr Gewalt. Das Militär greift Menschen an, die gegen den Putsch demonstrieren. Mindestens 500 Menschen soll die Armee schon getötet haben.

Menschen in Myanmar tragen den Sarg von einer Frau, die Soldaten getötet haben. (AP)

Organisationen sagen: Wahrscheinlich gibt es noch viel mehr Tote. Die Soldaten haben Tausende Menschen verhaftet. Die Vereinten Nationen warnen, dass es in Myanmar bald einen Bürger-Krieg geben könnte. Viele Länder kritisieren das Militär in Myanmar. Die deutsche Regierung fordert: Die Gewalt muss sofort aufhören. Die Regierung von dem Land USA hat angekündigt: Wir stoppen unseren Handels-Vertrag mit Myanmar. 

Das Militär hat am 1. Februar die Regierung abgesetzt und die Macht in dem Land übernommen. Das Militär hat viele Politikerinnen und Politiker festgenommen. Die neuen Macht-Haber sagen: Bei der Wahl im November 2020 hat es Betrug gegeben – dafür gibt es bisher keine Beweise. Bei der Wahl hat die Partei von der Politikerin Aung San Suu Kyi gewonnen. Sie ist in Myanmar sehr beliebt und war lange an der Macht. Das Militär will Aung San Suu Kyi vor Gericht stellen. Die Demonstrantinnen und Demonstranten fordern ihre Freilassung.

www.nachrichtenleicht.de