Volks-Befragung in Algerien

Nachrichten, 6. November 2020

Das Land Algerien soll eine neue Verfassung bekommen. Die Menschen in dem nord-afrikanischen Land haben darüber abgestimmt. Das nennt man Referendum.

In Algerien haben die Menschen über eine Änderung von der Verfassung abgestimmt. (RYAD KRAMDI / AFP)

Bei dem Referendum in Algerien haben 67 Prozent der Menschen gesagt: Wir sind für die neue Verfassung. Es haben aber nicht viele Menschen mitgemacht – nämlich nur 24 Prozent. Der Grund: In Algerien gibt es eine Protest-Bewegung. Sie heißt Hirak. Und Hirak hat gesagt: Die Vorschläge der Regierung reichen nicht aus. Die Regierung macht Versprechen und hält sie nicht ein.

Der Präsident von Algerien heißt Abdelmadjid Tebboune. Er hat gesagt: Ich erfülle die Forderungen von Hirak. In Zukunft hat der Präsident weniger Macht und er darf nicht mehr so lange regieren. Es soll auch leichter sein, eine neue Partei zu gründen.

In Algerien hat es einen Präsidenten gegeben, der 20 Jahre regiert hat. Er hieß: Abdelaziz Bouteflika. Viele Menschen waren unzufrieden. Sie haben so lange protestiert, bis er zurückgetreten ist. Das war im April 2019. Viele wollen auch den neuen Präsidenten Tebboune nicht. Sie sagen: Er hat zu viel Macht und ist wie Bouteflika.

www.nachrichtenleicht.de