Wahl in Hamburg

Nachrichten, 28. Februar 2020

In der Stadt Hamburg haben die Menschen ein neues Parlament gewählt. Die Partei SPD hat wieder die meisten Stimmen bekommen.

Peter Tschentscher wird wohl Minister-Präsident bleiben. (picture alliance/ dpa/ Christian Charisius)

Hamburg ist auch ein Bundes-Land. Deshalb ist der Erste Bürger-Meister auch der Minister-Präsident. Das ist Peter Tschentscher von der SPD. Er bleibt ziemlich sicher Regierungs-Chef. Die SPD hat weniger Stimmen als bei der letzten Wahl. Aber sie ist mit 39 Prozent weiter die beliebteste Partei. Die SPD hatte in Hamburg bisher eine Koalition mit den Grünen. Die Grünen haben sich sehr gefreut über die Wahl, denn: Sie haben sehr viele Stimmen mehr als früher. Sie kommen auf über 24 Prozent.

Die Partei CDU hat in Hamburg etwa 11 Prozent bekommen. 9 Prozent von den Wählerinnen und Wählern haben für die Partei Die Linke gestimmt. Die AfD hat 5,3 Prozent. Für die FDP gab es 4,9 Prozent von den Stimmen. Das reicht nicht, um weiter im Parlament zu sein. Viele glauben: Das liegt an dem Verhalten von der FDP in dem Bundes-Land Thüringen. Dort ist ein Kandidat von der FDP Minister-Präsident geworden. Das hat aber nur funktioniert, weil auch die Partei AfD für ihn gestimmt hat. Viele Menschen waren darüber wütend.

In Hamburg sprechen jetzt erstmal die SPD und die Grünen darüber, ob sie weiter zusammen regieren. Die SPD redet aber auch mit der CDU. 

www.nachrichtenleicht.de