Wieder Corona im Schlacht-Hof

Vermischtes, 19. Juni 2020

In einem großen Schlacht-Betrieb haben sich viele Mitarbeiter mit dem Corona-Virus angesteckt. Der Schlacht-Hof ist in dem Ort Rheda-Wiedenbrück. In Fleisch-Betrieben hat es schon öfter Corona-Ausbrüche gegeben.

Bei der Fleisch-Firma Tönnies in Rheda-Wiedenbrück haben sich mehrere hundert Mitarbeiter mit dem Virus angesteckt. Die Firma musste deshalb erst einmal schließen. Aber auch für die Umgebung hat der Ausbruch Folgen: Im gesamten Land-Kreis haben die Behörden alle Schulen und Kindergärten wieder geschlossen. Die Behörden hoffen, dass sich das Virus jetzt nicht weiter ausbreitet. 

Rheda-Wiedenbrück liegt in der Nähe von Gütersloh, im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen. Der Regierungs-Chef von Nordrhein-Westfalen ist Armin Laschet. Er sagt: Das Problem in den Fleisch-Betrieben sind die Arbeits-Bedingungen. Viele Menschen arbeiten eng zusammen. Und sie wohnen auch oft mit mehreren zusammen in einem Zimmer. Denn die Arbeiter in den Schlacht-Höfen kommen oft aus ärmeren Ländern wie Bulgarien und Rumänien. Die Schlacht-Höfe zahlen ihnen sehr niedrige Löhne. Gewerkschaften fordern, die Regeln für die Arbeits-Verträge zu ändern.

Auch in Berlin gibt es einen neuen Corona-Ausbruch. In großen Wohn-Häusern haben sich mindestens 70 Menschen angesteckt. Über 300 Familien in den Häusern sind deshalb jetzt unter Quarantäne. Das heißt, sie dürfen ihren Wohnungen nicht verlassen.

www.nachrichtenleicht.de